Der Frauendienst Härtensdorf

Vergangenheit:

Im Jahre 1926 hat Pfarrer Peter mit seiner Frau den christlichen Frauendienst ins Leben gerufen. Es begann mit einem kleinen Kreis, der unter Gottes Wort zusammenkam. Im Laufe der Jahre stieg die Zahl der Frauen. So wissen wir, dass unter der Leitung von Pfarrer Otto Riedel bis zu 40 Frauen versammelt waren. Vierteljährlich wurde ein Betrag von 50 Pfennigen bzw. 1 Mark kassiert und für wohltätige Zwecke an christliche Einrichtungen bereitgestellt. Die Zusammenkünfte fanden jeweils einmal im Monat abends im "Gasthof zur Sorge" (später "Zur Einkehr") statt. In den Sommermonaten wurde jeweils eine Wanderung zur "Waldschenke" und eine weitere zum "Gasthof Einsiedel" durchgeführt. Sinn war es, gehend durch Wald und Flur, sich an der schönen Natur Gottes zu erfreuen. Die späteren Pfarrer - Herr Forberger - Herr Lange - Frau Pastorin Krebs - Herr Schubert waren um reges Leben im Frauendienst bemüht. Der christliche Frauendienst ist eine Gemeinschaft von Frauen etwa ab dem 45. Lebensjahr bis ins hohe Alter. Ab 1996 hat Frau Pfarrerin i. R. G. Krebs die Leitung übernommen.

Heute:

Auch wir treffen uns einmal monatlich, jeweils am letzten Mittwoch des Monats - aber nachmittags 14.30 Uhr. Zur Zeit sind wir regelmäßig zwischen 17 und 20 Frauen. Wir beginnen mit einem Lied und gemeinsam gebetetem Psalm. Anschließend haben wir Zeit und Stille für Gottes Wort. Dies ist uns besonders wichtig, weil wir spüren, dass wir daraus Kraft für unseren Alltag schöpfen können. Danach haben wir eine Kaffeepause, die diejenigen gestalten, die im jeweiligen Monat Geburtstag haben. Im Anschluss daran singen wir dann das Geburtstagslied. Der letzte Teil ist dann gefüllt mit Fragen und Problemen aus der Gegenwart, wie z. B.
Wie denken wir über Organspende?
Wir interessieren uns für Katharina von Bora, der 1. evangelischen Pfarrfrau.
Wir bereiten Ausfahren vor und
Wir bereden Dinge, die unseren Ort betreffen
Mit Gebet und Segen gehen wir zurück in unsere Häuser.
"Gemeinschaft tut gut, dies können wir erleben!"

Zukunft?!

Wir hoffen, dass mit Gottes Hilfe weiterhin unser Frauendienst bewahrt bleibt.
Allen Frauen, die noch nicht dabei sind, möchten wir sagen:
"Wir haben noch reichlich Platz und würden uns freuen, wenn die Runde wächst. Wir möchten gerne mit Ihnen Freude, Besinnung und Gespräche teilen."